Rückblick EduCamp in Hamburg 2010

Nach zwei aufregenden Tagen ist das EduCamp plötzlich vorbei. Es war ein schönes EduCamp an dem insgesamt 222 Personen teilgenommen haben, wobei nicht immer alle gleichzeitig vor Ort waren. Zunächst musste man sich durch das eisige und glatte Hamburg bis zum Veranstaltungsgebäude durchkämpfen. Zur Begrüssung wurden die Teilnehmer am Infotisch mit einem Namensschild und Gutscheinen für Mittagessen und Kaffee/Tee ausgestattet. Den ganzen Tag standen Wasser, Saft und Bio-Obst zur Verfügung. Durch die Vorstellungsrunde mit Nennung des Namens, drei Tags und ggf. der zugehörigen Organisation wurde schnell klar, wie unterschiedlich die Hintergründe der Teilnehmer waren. In diese Vorstellungsrunde klinkte sich auch der „Hausherr“, Prof. Dr. K.-D. Schuck, der Dekan der Fakultät epb ein, um seine Grußworte zu sprechen. Die interdisziplinären Hintergründe der Personen haben für eine hohe Diversität bei den Inhalten der Sessions gesorgt. Es gab Sessions zu Themen wie „Open learning“, „Menschenbilder“, „e-forschendes Lehren und Lernen“, „Bildungssofa 2.0″, „One to One in der Schule (Laptopklasse)“, „Cloud Computing“, „Heuschreckenbasierte Bildungrevolution“, … die gesamte Sessionplanung kann man hier abrufen. Am zweiten Tag mussten noch Sessionräume „erfunden“ werden, um jeder Session einen Raum anbieten zu können.

Eine Communityleistung

Es ist schön zu sehen mit welchem Engagement die Teilnehmer sich am EduCamp beteiligt haben.
Schon vorab wurden viele Sessionangebote im Forum diskutiert. Es gab aber auch eine vielzahl spontaner Sessionangebote.

Auch im Nachgang zum Hamburger EduCamp werden die Teilnehmer nicht müde sich über die Veranstaltung auszutauschen. Die Podiumsdiskussion mit Fishbowl-Struktur hat eine Vielzahl von Diskussionen hervorgerufen, aber auch die Dokumentation der Sessions beschäftigt die Teilnehmer weiterhin. Die meisten Sessions wurden parallel zur Veranstaltung direkt ins Web gestreamt, und aufgezeichnet, so dass viele Personen teilnehmen konnten, selbst wenn Zeit und Ort des EduCamps für sie nicht passend waren.

Aus Sicht des Orga-Teams freuen wir uns über das durchweg positive Feedback zur Organisation. Das gibt Kraft für Neues und entschädigt für das eine oder andere persönliche Opfer, das während der Vorbereitungszeit von den ehrenamtlichen Helfern gebracht wurde.

Etwas Statistik

Personen

222 Teilnehmer aus Dänemarkt, Österreich, Schweiz und Deutschland (über zwei Tage wobei nicht jeder hat beide Tage besucht hat)
14 Mitglieder im Orga-Team und einige weitere Helfer

Infrastruktur

50 Mehrfachsteckdosen zum Verleih
55 Sessions über 2 Tage
5-7 Sessionräume mit Beamer
5 Streamingplätze
1 Recreationarea mit Sitzsäcken, Sofas und Wii
1 Bar für das gemeinsame Abendprogramm
3900€ Sponsorengelder
0€ Teilnehmergebühren

Medien

3002 Tweets (Stand Dienstag 9.2.2010 11.44 Uhr)
25 Blogeinträge mit zahlreichen Kommentaren (Stand Mittwoch 10.2.2010 9.46 Uhr)
Sammlung aller Beiträge die nachträglich Berichten

Verpflegung

Getränke
70l Saft
96l Mineralwasser
div. Tassen Kaffee/Tee

Speisen
381 Mensaessen
110 Bananen
90 Äpfel

Sonstiges

600 Flyer
9 Vorbereitungstreffen
Viele eMails, Anrufe, …
Unzählige Stunden die nie gezählt wurden
Viel Streß und mindestens ebenso viel Freude.

Danke!

Herzlichen Dank an alle Teilgeber und Sponsoren dieser Veranstaltung. Wir hoffen, ihr seid alle gut nach Hause gekommen und dass wir uns auf den nächsten EduCamps wieder austauschen können.
Es ist schön zu sehen, dass viele Personen, Gruppen und Organisationen sich an der Ausrichtung eines EduCamps versuchen möchten. Wir stehen gerne zur Verfügung um unsere Erfahrungen zu teilen, denn wir haben ebenfalls sehr von den Erfahrungen der vorhergehenden EduCamp-Organisatoren profitiert.

Das Educamp, dass man sich wünscht kann man bekommen, wenn man selbst daran mitgestaltet.

Dieses Zitat von Helge Staedtler verstehe ich als Aufruf, sich an der Organisation, aber auch im Ablauf aktiv einzubringen.

Vielen Dank für Eure Beteiligung und bis bald…

PS: Dieser Artikel ist parallel im EduCamp Hamburg Blog erschienen.

5 Gedanken zu „Rückblick EduCamp in Hamburg 2010

  1. Pingback: Hamburg - Blog - 10 Feb 2010

  2. Tamim

    Hallo,

    Auch von uns nochmal ein großes Dankeschön an alle Teilnehmer, an die Orga die echt einen tollen Job geleistet hat und an die Sessionanbieter. Es gab ein paar neue Sachen.

    Bis zum nächsten Mal also :)

    Beste Grüße
    Tamim

  3. Pingback: 7 Dinge, die man über ein Educamp wissen sollte - Barcamp, Session, Sessions, Hamburg, Thema, Austausch, Open, Content - Lernen 2.0

  4. Pingback: EduCamp – Fazit « Imagepool

  5. Pingback: Rückblick EduCamp in Hamburg 2010 | EduCamp Hamburg 2010

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>